Niedersächsische Kunstjuwele

Mehrtägige Reise zu den Damenstiften in Lüne, Walsrode und Wienhausen – Salzstadt Lüneburg – Bauhausstadt Celle

Sinnstiftend Altern – klösterliches Handwerk erleben – Kunstjuwele entdecken – Spiritualität erfahren – Kloster managen

Seit Jahrhunderten leben in niedersächsischen Klöstern spirituelle Frauengemeinschaften – seit der Reformation evangelische. Lange waren die Stifte dem Adel vorbehalten. Heute gestalten hier Singles, Witwen und Geschiedene nach Berufs- und/oder Familienphase ihren dritten Lebensabschnitt. Sie kümmern sich um Kunstschätze und beleben das Handwerk. Die Klöster gehen teilweise auf das 10. Jahrhundert zurück und bergen ungeahnte Kunstjuwele. Jedes Kloster setzt eigene spirituelle Schwerpunkte. Die Backstein-Klöster atmen Ruhe und Gelassenheit seit Jahrhunderten aus und laden zum Stillwerden ein. Die Frauengemeinschaften unterstehen der Klosterkammer Hannover, einer Sonderbehörde des Landes.

Wir erleben und diskutieren, wie wir ein inspiriertes Leben im Alter führen können. Auch die niedersächsischen Damenstifte befinden sich im Umbruch. Eine neue Generation von Äbtissinnen versucht die Klöster für die Allgemeinheit zu öffnen – und neue Konventualinnen zu gewinnen. Wir diskutieren, ob diese Lebensform noch zeitgemäß ist und wenn ja, was wir von ihr lernen können.

Unsere Reise-Highlights

  • Austausch und Impulse über gelungenes Altern
  • Gespräche mit Äbtissinnen und Konventualinnen
  • Einführung in die alte Handwerkskunst der Weberei
  • Individuelle Kunstführungen durch Konventualinnen
  • Besuch des Textilmuseums in Lüne und der Weberei
  • Meditations- und Achtsamkeitsimpulse
  • Impulse Spiritualität erleben
  • Singen im Nonnenchor von Kloster Lüne
  • feierliches Johannissingen mit Einzug in Kloster Walsrode
  • Austausch über Klöster als Wirtschaftsbetriebe
  • Entspannung im Ressort Wildland und dem Celler Tor
  • Besichtigung der Salzstadt Lüne, Bauhausstadt Celle

Wie kann ich mein Alter sinnstiftend gestalten?

Der medizinische Fortschritt und eine gesunde Lebensweise schenken uns aktive Jahre nach der Berufs- und/oder Familienphase. Parallel werden familiäre Zusammenhalte brüchiger. Es ist an uns, den dritten Lebensabschnitt sinnstiftend, aktiv und in Gemeinschaft zu gestalten – gerade als Frauen. Perspektivwechsel helfen, zu vielleicht ungewöhnlichen Lösungen zu kommen.

In den niedersächsischen Damenstiften leben Singles, Witwen und Geschiedene in unkonventionellen Frauen-WG´s zusammen. Im Austausch erfahren wir, die Voraussetzung für ein glückliches Altern und was wir selbst dafür tun können.

Ungeahnte Kunstjuwele

Die niedersächsischen Damenstifte haben eine wechselhafte, mitunter über 800-jährige Geschichte: Plünderungen, Kriege und Zeitgeschmack haben ihr heutiges Aussehen geprägt. In den drei Backstein-Klöstern rund um Celle und Lüneburg entdecken wir ungeahnte Kunstschätze wie den Nonnenchor in Kloster Wienhausen und andere christliche Kunstwerke aus dem Mittelalter. In Lüne erleben wir einen weitgehend erhaltenen Gebäudekomplex – umgeben von einer wunderbaren Gartenanlage.

Klosterhandwerk beleben

Früher webten Nonnen Fastentücher und Bandlaken und stickten kunstvolle Bildteppiche. Es gab einen eigenen Klosterstich. Wir erfahren, wie diese Künste neu belebt werden. Wir besuchen das Museum für Sakrale Textilkunst in Lüne. In der Weberei am Kloster erhalten wir am Webstuhl eine Einführung in eine Jahrhunderte alte Kunst. In Wienhausen bewundern wir das Textil- und Teppichmuseum. Wir erfahren mehr über den berühmten Klosterstich, der sich in oft ausgebuchten Stickseminaren lernen lässt.

Spirituelle Frauengemeinschaften

Seit der Reformation leben in den ursprünglich katholischen Klöstern Frauen zusammen. Früher dienten die Stifte der Versorgung unverheirateter Töchter des regionalen Adels. Heute sind die Gemeinschaften bunt gemischt. Jede Äbtissin setzt eigene spirituelle Impulse und schafft Rituale. Im Nonnenchor von Kloster Lüne erleben wir den Vespergesang; in Kloster Walsrode das Johannissingen. Alle Klöster öffnen sich und bieten eine Vielzahl von Konzerten, Lesungen und Events an.

Salzstadt Lüneburg – Bauhaus Celle

Die Klostertour lässt sich mit einem  Vor- und Nachprogramm kombinieren, das wir nach Ihren Wünschen zusammenstellen. Bei einer Stadtführung durch die Hansestadt Lüneburg und lernen wir das historische Rathaus, den alten Hafen samt Kran und den prachtvollen Platz „Am Sande“ kennen. Außerdem erfahren wir, was es mit der „salzigen“ Vergangenheit Lüneburgs auf sich hat.

Wer Lust hat, kann im Abschluss Celle von einer ungewohnten Seite erleben. Neben Dessau und Weimar ist Celle die Bauhaus-Stadt, in der der Architekt Otto Haesler wirkte. Bei dem Rundgang sehen wir die Direktorenvilla, den italienischen Garten mit seinen Kuben und die bekannte Glasschule. Selbstverständlich lässt sich auch das berühmte Celler Schloss besichtigen.

Enthaltene Leistungen

  • 3 x Übernachtung mit Frühstück im Einzel- oder Doppelzimmer
  • 3 x Mittagessen
  • alle Eintritts- und Führungspreise in den Klöstern
  • Trinkgelder und Spenden
  • Lesungen/Konzerte
  • Reiseleitung und Organisation

Nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise
  • Abendessen/Getränke
  • Reiserücktrittskosten

Vor- und Nachprogramm

  • Stadtführung durch die Salz-, und Hansestadt Celle
  • Themenführung durch die Bauhausstadt Celle
  • Führung durch Celle samt Schloss

An- und Abreise

  • Kloster Lüne liegt in Lüneburg, zwanzig Minuten von Hamburg entfernt in der Lüneburger Heide. Mit dem Zug ist Lüne einfach erreichbar.
  • Kloster Wienhausen befindet sich in der Nähe von Celle. Von hier ist die Abfahrt ebenfalls einfach mit der DB möglich.
  • Zwischen den Klöstern bewegen wir uns je nach Reisegruppe mit einem Kleinbus oder PKW´s.

Unsere Hotels

Kontorhaus Hotel anders Lüneburg, 2 Nächte

Das Hotel anders liegt rund 8 Minuten mit dem Auto von der Innenstadt entfernt. Nachhaltigkeit wird großgeschrieben. Die Betten sind bequem, die Zimmer unterschiedlich ausgestattet. Das Restaurant setzt auf regionale Küche.

WildLand Natural Resort, Hornbostel/Aller, 1 Nacht

Das Biohotel liegt inmitten eines 12.000 qm großen naturbelassenen Geländes. Die Hotelzimmer befinden sich in wiederaufgebauten niedersächsischen Häusern aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Wer möchte kann sich hier, Massagen buchen. Das Kloster Wienhausen liegt rund 30 Minuten von dem Resort entfernt.

Hotel Celler Tor ****, Celle, 1 Nacht.

Das familiengeführte Hotel in der 19. Generation lädt mit seiner großzügigen Wellnesslandschaft mit Saunen zum Entspannen ein. Es liegt auf einem Katzensprung nach Celle in der Lüneburger Heide. Das Kloster Wienhausen liegt 15 Minuten mit dem Auto entfernt.