NEUE REISEMÖGLICHKEIT: 24. September bis 26. September – Hier geht es zum Programm

Reichenau-Reise 20.-22. September 2024 – AUSGEBUCHT

Reichenau-Reise 2.-4. Oktober 2024 – AUSGEBUCHT

Welterbe des Mittelalters – 1.300 Jahre Insel Reichenau – Franziskanisch Führen – Betriebe zukunftsfähig machen

Dreitägiger Aufenthalt in Kloster Hegne am Bodensee

Spektakuläre Landesausstellung mit ottonischen Prachthandschriften – Originalschauplätze auf der Insel Reichenau – Kloster Hegne neu denken  – franziskanisch werteorientiert Führen

Das Königskloster Reichenau war mit seiner innovativen Malschule eines der spirituellen und politischen Machtzentren des 10. und 11. Jahrhunderts. Die Benediktinermönche schufen in ottonischer Zeit Prachthandschriften, die heute zu den wertvollsten der Welt zählen. Stücke aus dem Reichenauer Skriptorium sind in Konstanz anlässlich der Großen Landesausstellung 2024 „Welterbe des Mittelalters – 1.300 Jahre Insel Reichenau“ zu bewundern. Auf der Gemüseinsel Reichenau warten an den Originalschauplätzen drei mittelalterliche Kirchen, die den Titel UNESCO-Weltkulturerbe tragen, die Münster Schatzkammer und der neugestaltete Klostergarten.

Ein Sprung führt uns in die Gegenwart: Seit 1892 die Barmherzigen Schwestern an den Bodensee kamen, entwickelt sich Hegne zu einem mittelständischen Non-Profitunternehmen. Hierzu gehören heute u.a. Schulen, Hotel, Altenstift, Demenzstation sowie eine Akademie. Da junge Schwestern fehlen, starteten die Nonnen einen Organisationsentwicklungsprozess. Dieser führte zur Stiftungsgründung.  Ziel ist es, die Klosterbetriebe spirituell und wirtschaftlich abzusichern und eine werteorientierte Führungs- und Unternehmenskultur zu implementieren. Im Austausch erfahren wir mehr über das Hegner Modell und das Leben der Nonnen.

Unsere Reisehighlights

  • exklusive Führung durch die Landesausstellung in Konstanz: „Welterbe der Mittelalters – 1.300 Jahre Insel Reichenau“
  • Besichtigung der Originalschauplätze auf der Insel Reichenau
  • Exklusive Kirchenführungen mit Orgelspiel in St. Peter und Paul
  • Weinprobe auf der Reichenau
  • Frische Bodensee-Fische essen
  • Austausch und Impulse über „franziskanisch führen“
  • Exklusive Einblicke in den Hegener Transformationsprozess
  • Möglichkeit, an den Gebetszeiten der Schwestern teilzunehmen

Wie Klöster werteorientiert franziskanisch führen und ihre Betriebe in eine Stiftung einbringen

Wie viele katholische Klöster befindet sich Hegne mitten in einem Transformationsprozess. Mutiger als viele Orden spürten die Kreuzschwestern rechtzeitig, dass sie neue Wege einschlagen müssen, um ihre mittelständischen Betriebe zu retten. 2013 entschieden sich die Nonnen für einen spirituellen Organisationsentwicklungsprozess. Die Ergebnisse sind in einem Leitbild zusammengefasst. Fünf Jahre später gründeten die Schwester eine Stiftung. Das Hotel St. Elisabeth und das Marianum sind bereits Teil. In Seminaren geben die Schwestern inzwischen ihr Wissen weiter. Im Austausch und Gespräch erfahren wir mehr darüber, wie es gelingen kann, mittelständische (Familien-)betriebe zukunftsfähig zu machen. Und wie „franziskanisch führen“ gelingt.

Enthaltene Leistungen

  • zwei Übernachtungen im Hotel Elisabeth mit Frühstück und Halbpension
  • Begrüßungskaffee in Konstanz
  • exklusive Führungen in Konstanz und auf der Reichenau
  • Begrüßung durch Redaktion „Christ in der Gegenwart“
  • Klosterführung und Gespräch mit einer Schwester in Kloster Hegne
  • Gespräche zum Thema Hegner Wertekompass und franziskanisch Führen mit dem Leiter der Theodosius-Akademie
  • Buchvorstellung „Starke Schwestern. Klosterreisen – Inspirationen für ein anderes Leben“
  • Organisation und Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise
  • Abendessen und Getränke
  • Reiserücktrittsversicherung

An- und Abreise

  • Kloster Hegne am Bodensee ist mit dem Zug über Radolfzell erreichbar. Vom Bahnhof Allensbach-Hegne ist es nur ein Fußweg zum Hotel St. Elisabeth.

Hotel St. Elisabeth

Im Jahr 2006 eröffnete der Orden das Hotel St. Elisabeth, das als Tagungs- und Ferienhotel ein spannendes Konzept verfolgt. Das Hotel liegt in fußläufiger Entfernung zum Klosterareal. Es werden unterschiedliche Zimmerkategorien angeboten, die entweder noch den Geist einer Klosterherberge atmen oder den Komfort eines 3-Sterne-Hauses. Die meisten Zimmer gehen auf den See hinaus.

Als klostereigenes Hotel finden Reisende verschiedene Rückzugsmöglichkeiten wie einen Meditationsraum vor. Dieser lädt zum Stillwerden ein. Regelmäßig veranstalten die Schwestern Kunstausstellungen und Konzerte. Im hoteleigenen Restaurant kommen frische Zutaten auf den Teller, die von regionaler Küche bestimmt werden. Ein Café lädt zum Verweilen ein.